Online-Sparen beim Bücherkauf

Bücherkauf online ist im Trend. Trotz der neuen Konkurrenz durch ebooks setzte der Internetbuchhandel im Jahr 2015 in Deutschland 1,6 Milliarden Euro um. Der ststinäre Buchhandel kämpft weiterhin mit sinkenden Umsätzen und erzielte im gleichen Zeitraum 4,43 Milliarden Euro.

In größeren Städten wird das Geschäft von Ketten wie Thalia bestimmt. Kleinere Händler können Kunden nur über Nischenprodukte und besonderen Service gewinnen. Aufgrund der Buchpreisbindung in Deutschland lässt sich beim Kauf eines Buches auch online kaum Geld sparen. Es sei den man greift auf gebrauchte Exemplare zurück.

Und trotzdem wird der Buchhandel auch insgesamt vom Internet-Giganten Amazon dominiert. Der 1994 gegründete Anbieter, der seit 1998 hierzulande seine Angebote im Netz feilbietet, publiziert keine detaillierten Geschäftszahlen für Deutschland. Jedoch dürfte am deutschen Gesamzumsatz ein gehöriger Anteil auf das Stammgeschäft mit Büchern fallen.

Tatsächlich ist es so, dass man aus dem riesigen Sortiment online zumindest Zeit sparen kann. Bequem von zuhause aus sucht man nach einem Buch oder Werken seines Lieblingschriftstellers und umgeht so volle Städte, lästige Parkplatzsuche oder überfüllte öffentliche Verkehrsmittel. Man lässt sich das gewünschte Buch einfach kostenlos nach Hause schicken und kann so online Zeit sparen. Im Normalfall erhält man das Objekt der Begierde schon nach 24 Stunden.

ebooks

Gerade beim Thema Bücher hat sich jedoch in den letzten Jahren ein neuer Trend herauskristallisiert. Die sogenannten ebooks laufen der gebundenen Version mehr und mehr den Rang ab. Der Internet-Buchhändler Amazon, der seit 2007 mit dem Kindle ein eigenes Lesegerät für elektronische Bücher vertreibt, vermeldete 2007 nach den Feiertagen erstmals mehr E-Books als gebundene Bücher verkauft zu haben. Die beschenkten Kindle-Neunutzer hatten sich offenbar noch unter dem Weihnachtsbaum mit reichlich Lesestoff für ihre Reader eingedeckt. Auch wenn der Ansturm zunächst nur kurze Zeit dauerte, haben sich die Verhältnisse mittlerweile zumindest in den USA dauerhaft umgekehrt. In 2011 haben die ebooks dann auch die Taschenbücher überflügelt.

Hörbücher

Auch Hörbücher haben sich einen beachtlichen Marktanteil erkämpft. Wie beim ebook kauft man die Ware einfach per Download und erspart sich lästige Wartezeit. Mit Audible bietet Amazon hier gar eine Art Flat zum Bücher hören.

Mit diesen neuen Medien lassen sich online nicht nur Zeit sparen, sondern auch natürliche Ressourcen und Platz im Gepäck.

Werbung