Online-Sparen beim Auto

Das Auto - die kostspielige Liebe

Ein berühmter Staatsmann sagte einmal, man solle nur der Statistik glauben, die man selbst gefälscht habe. So viel Wahrheit in diesen Worten Winston Churchills auch stecken mag, so vermögen es Statistiken doch immer wieder, Dinge besser als jede andere Erklärungsform zu verdeutlichen. Dies gilt insbesondere für die Deutschen und ihre Autos. Kaum ein Volk auf der Welt liebt seine Fahrzeuge derartig innig wie die Einwohner der Bundesrepublik. Mehr als 55 Millionen Autos sind hierzulande zugelassen. Da Minderjährige nicht fahren dürfen und ein großer Teil der Senioren nicht mehr fahren kann, bedeutet dies, dass fast jeder Deutsche, der fahren kann, auch ein eigenes Auto hat. Doch ein Fahrzeug ist teuer. Die wenigsten Personen können es sich ohne Hilfe der Bank leisten. Im Jahr 2010 haben die Deutschen 7,3 Millionen Privatkredite aufgenommen. Einen der größten Einzelposten nahmen die Autokredite ein. Der Wunsch, beim Autokauf und dem Unterhalt des Wagens zu sparen, ist größer denn je. Nur ein Bruchteil ahnt, wie viel Geld sich diesbezüglich durch das Internet online sparen lässt.

Online günstiger Autos kaufen

Das Internet öffnet einem die Tür zu allen Händlern des Landes. Dadurch ist der Markt wesentlich größer als die paar Autohändler, die am eigenen Wohnort oder in der Nähe ansässig ist. Die marktwirtschaftliche Regel, dass je größer das Angebot, desto niedriger die Preise sind, gilt auch beim Autokauf. Wer online Autos kaufen möchte, hat die Wahl, sich entweder nach Gebrauchtwagen umzusehen oder auch nach einem günstigen Neuwagen zu suchen. Der Gebrauchtwagen-Markt im Internet ist gewaltig. Seiten wie mobile.de, Autoscout24 oder Autoda bieten Zugang zu zahlreichen Angeboten von Händlern und Privatleuten. Die Anzahl möglicher Autos ist so groß, dass man sich als Käufer nicht fragen muss, ob es überhaupt ein Fahrzeug zu dem Betrag gibt, den man ausgeben möchte, sondern aus der großen Auswahl die beste Offerte herausfiltern muss. Während sich die meisten Menschen bewusst sind, dass es die Online-Verkaufsbörsen für Gebrauchtwagen gibt, ahnt kaum jemand etwas von dem Sparpotenzial, welches das Netz für Neuwagen bereit hält. So gibt es Vermittlerseiten, wie beispielsweise vidsocio, bei denen man seine Wünsche eingeben kann und das System sucht passende Angebote und stellt Anfragen an Händler. Auf diese Weise findet man Neuwagen, die weit günstiger sind als beim Händler vor Ort. Das Sparpotenzial ist so groß, dass man den Wagen selbst an einem weit entfernten Ort des Landes kaufen und zu seinem Heimart bringen kann und dennoch eine satte Ersparnis einstreichen kann.

Zubehör: Versicherungen und Ersatzteile

Aber die Einsparungen, die man online für das eigene Auto schaffen kann, beschränken sich nicht nur auf den eigentlichen Kauf. Ein Auto ist auch im Unterhalt teuer. Bedauerlicherweise beschränkt sich dies nicht nur auf Benzinkosten. Autos benötigen Ersatzteile und müssen versichert werden. In beiden Fällen nützt das Netz. So gibt es online viele Versicherungsvergleiche für gute Autoversicherungen, die viel Sparpotential bürgen. Die meisten Menschen glauben, eine Autoversicherung berechne sich nach einer festgelegten Tarifordnung und die Preise seien nicht verhandelbar (Versicherungen schüren diesen Glauben durch die legendären Prozentangaben, man fahre noch mit 80 Prozent, 50 Prozent etc.). Dies ist nicht der Fall. Versicherungen bestimmen eigenmächtig, wie viel eine Autoversicherung kostet. In der Folge ergibt sich ein Markt, auf dem man leicht ein besseres Angebot findet. Ähnlich positiv sind die Aussichten, durch den Online-Einkauf von Ersatzteilen zu sparen. Wer weiß, welche Teile er braucht, findet im Netz günstigere Angebote. Wer die Teile alleine einbauen kann, hat überhaupt keine weiteren Kosten. Wer nicht über das entsprechende Geschick verfügt, kann diese Aufgaben freien Werkstätten anvertrauen. Die Reparaturrechnung sinkt auf diese Weise schnell auf bis zu 50 Prozent.

Werbung

atu.de